Fotos

Alle Jahre wieder kommt das - nein, nicht das Christkind, sondern die Frage: "Hamma a Eis?" Dieses Jahr hatten wir endlich mal wieder Glück, bzw. hat der Wirt des GH Säge in Wattenberg alles Menschenmögliche dafür getan, dass zumindest eine dünne Eisschicht vorhanden war. Für uns hat's auf jeden Fall gereicht, wir hatten einen Mordsspaß! Dass nur wegen des anschließenden, vom Club gesponsorten Krapfenessen die Anzahl der TeilnehmerInnen so hoch ware, ist nur ein übles Gerücht!

Zum Motorradfahren ist es noch zu kalt, aber für Clubaktivitäten passt auch diese Zeit.
Mit 2 6-Sitzer-Bussen fuhren wir zum Kulturgenuss nach Mailand. Nach Startschwierigkeiten aufgrund eines technischen Defekts eines Busses kamen wir am 23.3. in Mailand am Abend im Hotel Mythos an. Beste Lage am Rande der Altstadt, sehr nette Zimmer, teilweise sogar mit Terrasse. 

8 Motorräder (10 Personen) starteten pünktlich um 8 Uhr bei der Shell-Tankstelle Mutters, gut 560 Kilometer lagen vor uns. Der Brenner präsentierte uns noch seine winterliche Seite, doch schon ab Bozen kamen wir in wärmere Gefilde, die Straßen waren trocken, die Temperaturen angenehm.

15.6.2017: Abfahrt um 9 Uhr bei der OMV in Hopfgarten. 10 bikes, 11 Personen – a ganz schöner Trupp.
Die Fahrt war problemlos, Wetter traumhaft aber doch a bissl heiß (29 °C).
Nach 482 km erreichten wir um 17.45 Uhr unser Ziel, die Bergler Stubn'n in Wenigzell.

Eine reife Leistung unseres Tour-Guides Emmerich und des Lumpensammlers Udo - die die ganze Strecke die Gruppe zusammenhielten, und das bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 65 km/h.

Am Freitag trafen sich 11 Bikerleins beim Eurospin am Brenner, Abfahrt 13 Uhr Richtung Südtirol.

Tourverlauf:

Über Franzensfeste – Aicha - Rodeneck – Lüsen – Würzjoch – Corvara – Grödner Joch – Sella Joch – Fedaia Pass.

Dort Übernachtung im Hotel Rifugio Dolomia.

187 km, Ankunft 18 Uhr.

Geplant war diese Fahrt als weite 1-Tages-Tour (ca. 500 km), aber weil einige TeilnehmerInnen sich nicht so sehr auf Monstertouren stehen, haben wir 2 Gruppen gebildet: die Genießer und die Kilometerfresser.

Die Genießer fuhren schon am Samstag ganz gemütlich übers Kühtai, Timmelsjoch (Nebel), Gampen- und Mendelpass, Kaltern (38 Grad!), Auer, Birchabruck, Karersee, Nigerpass zum Hotel Stefaner in St. Cyprian.

Abfahrt 8 Uhr in Mutters, Ankunft beim Hotel um 16 Uhr, 285 km.

Abfahrt 8.00 Uhr beim ÖAMTC in Innsbruck, bei Zirl klaubten wir noch einen Teilnehmer auf.

Tourverlauf:

Auf der Autobahn nach Imst – Hahntennjoch – Gaichtpass; für die geplante Kaffeepause im Platz’l am Haldensee waren wir leider zu früh dran, in Grän fanden wir dann nach 3 weiteren vergeblichen Versuchen eine Lokalität, die imstande war, uns einen Kaffee zu machen. 

Am 8.9. fuhren 5 Clubmitglieder nach San Marino zum MotoGP.

Das Wetter war leider nur mittelmäßig, es gab viele Stürze beim Rennen, was es nicht unbedingt uninteressanter machte. Es war auf jeden Fall ein Erlebnis, vor allem die Lautstärke war überraschend.

Es hat aber allen sehr gut gefallen.